Z I T A T E

I M

E I N Z E L N E N


Hier finden sich in einer Art Bildergalerie alle von mir gestalteten Zitate von Fröbel. Die Galereie ist noch im Aufbau und wird ständig erweitert.  

 

Jedes Zitat ist einmal mit einem Foto aus der Natur zu sehen und einmal mit dem Porträt Fröbels. Die Zitate mit dem Porträtfoto gibt es bereits als Video. Manche Zitate gibt es auch zum kostenlosen Download.  

 

Hier die neusten Zitate:

 

 

Zitat aus "Die Menschenerziehung" (1826), S. 25: 

 

"Der Mensch soll nicht als ein vollendet Gewordenes sondern als ein stetig sich Entwickelndes nach dem in der Unendlichkeit ruhenden Ziel betrachtet werden."

 

Friedrich Fröbel

 

FRÖBEL-ZITAT: Der Mensch soll nicht als ein vollendet Gewordenes sondern als ein stetig sich Entwickelndes nach dem in der Unendlichkeit ruhenden Ziel betrachtet werden. Aus "Die Menschenerziehung"

 

 

Aus "Der Menschenerziehung" (1826) von Fröbel: 

 

"Leben sucht das Kind. 

Darum reizt das Kind das Bunte. 

Daher liebt das Kind die Farben in ihren Zusammenstellungen und Einigungen, um dadurch zur Erkenntnis einer innern Einheit zu kommen."

Friedrich Fröbel

 

FRÖBEL-ZITAT: Leben sucht da Kind. Darum reizt das Kind das Bunte. Daher liebt das Kind die Farben in ihren Zusammenstellungen, Einigungen, um dadurch zur Erkenntnis einer innern Einheit zu kommen.
FRÖBEL-ZITAT: Leben sucht das Kind. Darum reizt das Kind das Bunte. Daher liebt das Kind die Farben in ihren Zusammenstellungen, Einigungen, um dadurch zur Erkenntnis einer innern Einheit zu kommen.

"Kinder sind wie Blumen. 

Man muss sich zu ihnen niederbeugen wenn man sie erkennen will."

Friedrich Fröbel

Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen niederbeugen. Wenn man sie erkennen will. Friedrich Fröbel

Aus der Menschenerziehung (1826) S. 426:

 

Wie der Mensch die Luft, von welcher er rings umschlossen ist, als zu sich gehörig beachtet und reine Luft zu Körpergesundheit einatmet, so soll er die reine, klare Natur, die ihn üerall umgibt, als zu sich gehörig betrachten und Gottesgeist, der in ihr wohnt, auf- und in sich eindringen lassen. 

FRÖBEL ZITAT: Wie der Mensch die Luft....
FRÖBEL ZITAT: Wie der Mensch....
ZITAT FRÖBEL: DER MENSCH SOLL KEIN ANDERES STREBEN HABEN, ALS AUF JEDER STUFE GANZ DAS ZU SEIN, WAS DIESE STUFE FORDERT.
ZITAT FRÖBEL: DER MENSCH SOLL KEIN ANDERES STREBEN HABEN, ALS AUF JEDER STUFE GANZ DAS ZU SEIN, WAS DIESE STUFE FORDERT.

DAS BÄLLCHEN WILL SICH REGEN, WILL SICH GERN BEWEGEN. VON EINER HAND ZUR ANDERN MÖCHT ES GERNE WANDERN. AUS DEM BALL-LIED NR. 14 VON FRÖBEL
DAS BÄLLCHEN WILL SICH REGEN, WILL SICH GERN BEWEGEN. VON EINER HAND ZUR ANDERN MÖCHT ES GERNE WANDERN. AUS DEM BALL-LIED NR. 14 VON FRÖBEL
KINDER SIND WIE BLUMEN...
KINDER SIND WIE BLUMEN. MAN MUSS SICH ZU IHNEN NIEDERBEUGEN. WENN MAN SIE ERKENNEN WILL:

DIE ERSTE ÄUSSERUNG...
DIE ERSTE ÄUSSERUNG DES KINDES IST DIE DER KRAFT.

FRÖBEL-ZITAT: SPIEL IST DIE HÖCHSTE FORM DER KINDESENTWICKLUNG.
SPIEL IST DIE HÖCHSTE FORM DER KINDESENTWICKLUNG.

SPIEL IST NICHT SPIELEREI. ES HAT HOHEN ERNST UND TIEFE BEDEUTUNG.

DIE QUELLE ALLES GUTEN LIEGT IM SPEL

FRÖBEL-ZITAT: BEI DER ERZIEHUNG MUSS MAN ETWAS AUS DEM MENSCHEN HERAUSBRINGEN. UND NICHT IN IHN HINEIN.
BEI DER ERZIEHUNG MUSS MAN ETWAS AUS DEM MENSCHEN HERAUSBRINGEN. UND NICHT IN IHN HINEIN

EIN KINDERGARTEN HAT DAS SCHÖNE, DASS MAN SÄEND SCHON DIE BLÜTEN UND FRÜCHTE GEWINNT: UND ZWAR DOPPELT. IN SICH. UND IN DEN KINDERN.

DIE KINDER SOLLEN NICHT BEWAHRT UND NICHT BELEHRT WERDEN. SONDERN GLÜCKLICH SOLLEN SIE IM SONNENLICHT WACHSEN, ERSTARKEN UND SICH ENTWICKELN....
DIE KINDER SOLLEN NICHT BEWAHRT UND NICHT BELEHRT WERDEN. SONDERN GLÜCKLICH SOLLEN SIE IM SONNENLICHT WACHSEN, ERSTARKEN UND SICH ENTWICKELN....

ERZIEHUNG IST BEISPIEL UND LIEBE. SONST NICHTS.

DER MENSCH IST NICHT ALLEIN AUF DER WELT. DIE GANZE AUSSENWELT IST GEGENSTAND SEINES ERKENNENS UND MITTEL ZU SEINER ENTWICKLUNG UND AUSBILDUNG.

FRÖBEL-ZITAT: ARBEIT, UNTERRICHT UND SPIEL SOLL EIN UNGESTÜCKTES LEBENSGANZES SEIN...
ARBEIT, UNTERRICHT UND SPIEL SOLL EIN UNGESTÜCKTES LEBENSGANZES SEIN UND GRUND EINES KRÄFTIG UNGETEILTEN UND TATKRÄFTIGEN, EINSICHTIGEN UND  FREUDIGEN LEBENS WERDEN.

FRÖBEL-ZITATE: ERZIEHUNG NIMMT UND BEACHTET JEDES WESEN. AL EINE KNOSPE AN DEM GROSSEN LEBENSBAUME.
ERZIEHUNG NIMMT UND BEACHTET JEDES WESEN ALS EINE KNOSPE AN DEM GROßEN LEBENSBAUME.

DIE EIGENTLICHE UND URSPRÜNGLICHE BESTIMMUNG DER ARBEIT: DASS DER MENSCH DAS IN IHM LIEGENDE GEISTIGE, GÖTTLICHE AUSDRÜCKT.

DENKEND TÄTIG SEIN. DENKEND TÄTIG MACHEN. DAS IST DER QUELLPUNKT ALLER PRODUKTIVEN ERZIEHUNG.

IN ALLEM RUHT, WIRKT UND HERRSCHT EIN EWIGES GESETZ. FRIEDRICH FRÖBEL
IN ALLEM RUHT, WIRKT UND HERRSCHT EIN EWIGES GESETZ.

NUR DENKENDE SOLLEN LEHREN UND UNTERRICHTEN.

ICH MÖCHTE ZUSAMMENBRINGEN WAS GETEILT IST: SCHULE UND LEBEN MUSS EINS SEIN! LASST UNS UNSERN KINDERN LEBEN!

FRÖBEL-ZITAT: JEDER MENSCH HAT ETWAS GÖTTLICHES IN SICH.
JEDER MENSCH HAT ETWAS GÖTTLICHES IN SICH.

JEDE ERZIEHUNG- SOLL SIE FRUCHT BRINGEN- MUSS SICH AUF RELIGION GRÜNDEN.

DAS KLEINSTE SAMENKORN TRÄGT DAS GROSSE GANZE IN SCH.

KOMMT! LASST UNS UNSERN KINDERN LEBEN!

FRÖBEL HAT DIE GROSSEN LINIEN GEZOGEN. DIE MODERNE PÄDAGOGIK HAT DIE PFLICHT, DARAUF ZU BAUEN.