WIE AKTUELL IST FRÖBEL ?


Fröbels Pädagogik ist aktueller denn je und wird wohl in der Zukunft noch bedeutsamer werden. 

 

Warum? Die Fröbelpädagogik ist universal. Sie beruht auf Selbstbildung. Das ist ein absolut moderner Gedanke, darüber ist man sich in der Pädagogik einig. Deshalb findet man diesen Grundgedanken auch in vielen Bildungsplänen zur Frühen Bildung der Bundesländer wieder.   

 

 


WIE AKTUELL IST FRÖBEL?

 

 

Fröbel sagt: Ein Kind bildet sich, während es selbst etwas tut. Und die natürliche Tätigkeit eines Kindes ist das Spiel. Ein Kind lernt also, indem es spielt. Jedes Kind hat einen natürlichen Drang zu spielen. Aber auch die Fähigkeit zum Spiel muss sich entwickeln. Dazu muss das Kind Zeit, Raum und geeignetes Material haben um spielen zu können. Es kann auch passieren, dass Kinder nicht "lernen" zu spielen, z,B,  weil sie in ihrer Umgebung keine geeigneten Möglichkeiten dazu vorfinden. Auch Erwachsene, die dem Kind vermitteln, dass spielen nicht so viel wert ist wie lernen, hemmen eine natürliche Spielentwicklung. 

 

Fröbel hat bereits für ganz kleine Kinder Spielmaterialien entwickelt und beschrieben, wie man Kinder anleitet, damit zu spielen. Er nennt sie Spielgaben. Viele Spielsachen heute gehen auf Fröbels Spielgaben und Beschäftigungen zurück. Ein Beispiel dafür ist der Kugeli-Steckbauksten, mit dem Kinder geometrische Körper bauen können.  

 

Fröbels Pädagogik ist also eine Pädagogik des Spiels -  was könnte aktueller sein?