ÜBERBLICK: SPIELGABEN

Das Spielzeug, bzw. die Spielmaterialien, die Fröbel für Kinder im Kindergarten entwickelt hat, nennt er "Spielgaben". Dahinter steckt ein durchdachtes Konzept vom ersten weichen Ball für das Neugeborene über Legetäfelchen, mit denen man Muster legen konnte, bis hin zu Bausteinen in kleinen Holzkästchen.

 

Jedes Kind hatte bei Fröbel seine eigenen Holzkästchen mit jeweils verschiedenen Bausteinsortimenten. Die Kinder spielten mit den Bausteinen an Tischen und nicht wie heute eher auf dem Boden. Auf den Tischen war ein Raster eingezeichnet, das zu den Bausteinen passte.

       

Durch das Spiel mit diesen Bausteinen entdeckten die Kinder unbewusst naturwissenschaftliche und mathematische Gesetzmäßigkeiten. Dass dies auch wirklich stattgefunden hat, beweist nicht nur ein Star-Architekt, Frank Llyod Wright, der in seiner Kindheit mit Fröbels Spielgaben spielte und nach eigener Aussage hier eine maßgebliche Prägung im Hinblick auf seinen späteren Beruf erfuhr.  


FRÖBEL SPIELGABEN Ein Kind spielt im Kindergarten mit den Spielgaben am Tisch