-> FRÖBEL Start   -> BIOGRAFIE   -> FRÖBEL-ORTE

 

FRANKFURT AM MAIN

1805 - 1808 

1810 - 1811

FRÖBEL IN FRANKFURT A. M.

Frankfurt war eine wichtige Station in Fröbels Leben, denn hier fand er seine Berufung als Pädagoge. Mit 23 Jahren, im Jahr 1805 kam Fröbel nach Frankfurt. Er hatte den Plan, hier eine Anstellung als Architekt zu finden. Sein Freund Kulisch, den er aus der Zeit als Mitarbeiter auf dem Amt in Baunach kannte, arbeitete inzwischen in Frankfurt als Hauslehrer und wollte ihm helfen, hier eine Anstellung zu finden. 

FRANKFURT AM MAIN IM JAHR 1831
FRANKFURT AM MAIN IM JAHR 1831

Das Bild oben zeigt Frankfurt im Jahr 1831, also etwa zu der Zeit, als Fröbel hier lebte und arbeitete. Heute hat Frankfurt fast 700 000 Einwohner und ist die größte Stadt in Hessen. Das untere Bild zeigt, wie Frankfurt heute aussieht. 

FRANKFURT AM MAIN HEUTE

Aber es kam alles ganz anders, als Fröbel geplant hatte: Er begann hier keine Karriere als Architekt. Fröbel wurde Pädagoge. Und das kam so: Fröbels Freund Kulisch stellt ihm in Frankfurt einem Bekannten vor, der Schulleiter der sog. "Musterschule" war, die nach der Pädagogik des Schweizer Pädagogen Pestalozzi arbeitete. Er hieß Gottlieb Gruner. Gruner bemerkte Fröbels Idealismus und fragte ihn, ob er nicht Lehrer an seiner Schule werden wollte. Fröbel war sich erst nicht ganz sicher, fing aber dann doch bei Gruner an und nach kurzer Zeit wusste er, dass es das war, wonach er gesucht hatte. 

 

Fröbel lernte über Kulisch auch Familie von Holzhausen, bei der Kulisch als Hauslehrer arbeitete, kennen. Mit Caroline von Holzhausen, Mutter von 5 Kindern, freundete er sich schließlich an. Sie fragte ihn, ob er nicht der Hauslehrer ihrer Söhne werden wollte. Fröbel ging darauf ein und wurde so nach einem Jahr Mitarbeit an der Musterschule im Jahr 1806 Hauslehrer.  

 

In dieser Zeit beschäftigte sich Fröbel zudem intensiv mit der Pädagogik von Johann Heinrich Pestalozzi und las dazu seine Bücher, die ihm Gruner empfahl. Im Jahr 1805 lernte er Pestalozzi persönlich kennen indem er in den Ferien nach Iferten in die Schweiz reiste um in Pestalozzis Schule zu hospitieren. 

KARTE

TOURISMUS


FRANKFURT A. M. AUF WIKIPEDIA

Die Musterschule, an der Fröbel 1 Jahr mitgearbeitet hat, besteht bis heute. Allerding nicht mehr in der Form und mit diesem Konzept von Pestalozzi. Auf wikipedia kann man die Geschichte der Schule nachesen.  

FRANKFURTER MUSTERSCHULE WIKIPEDIA

MUSTERSCHULE FRANKFURT  (GYMNASIUM)

Auf dieser Seite gibt es einen Abschnitt über das Schulwesen zu der Zeit, in der Fröbel in Frankfurt war. Das wurde nämlich zu der Zeit reformiert und deswegen gab es auch die Musterschule nach Pestalozzi. 

FREIE STADT FRANKFURT WIKIPEDIA