-> FRÖBEL Start   -> BIOGRAFIE

 

DER UNBEKANNTE FRÖBEL

Fröbel war bereits 58 Jahre alt, als er sein Konzept für Frühe Bildung vorlegte - den Kindergarten.

 

Aber was war davor?

 

Er hat viele verschiedene Berufe und Tätigkeiten ausgeübt und lange deutete nichts darauf hin, dass Fröbel einmal als Pädagoge bekannt werden würde- denn zunächst sah alles ganz anders aus...

 

 

 

FREDRICH FRÖBEL
FRIEDRICH FRÖBEL

VOM LANDVERMESSER ZUM LEHRER

Fröbel war angeblich nicht gut genug in der Schule für ein Studium. So wurde beschlossen, dass er mit 14 nach Abschluss der Elementarschule eine Ausbildung machen sollte. Und so kam er zu einem Förster und absolvierte dort eine Ausbildung zum Landvermesser. Das war seine erste berufliche Station- weitere sollten folgen...

 

HOLZ IM WALD
HOLZ IM WALD

 

Fröbel arbeitete einige Zeit in der Forstwirtschaft und als Landvermesser. Aber er wollte studieren wie seine älteren Brüder. Und so studierte er später in Jena, Göttingen und Berlin Naturwissenschaften

 

Fröbel hat sogar an der Berliner Uni im mineralogischen Institut als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet- er hätte dort auch Karriere machen können.... aber er tat es nicht. Zwischenzeitlich hatte Fröbel auch mal vor, als Architekt zu arbeiten, aber auch daraus wurde nichts, denn er lernte einen Schulleiter einer Pestalozzi-Schule kennen und wurde so Lehrer. Das hielt ihn aber nicht davon ab, 1 Jahr lang als Soldat im Kampf gegen Napoleon in den Krieg zu ziehen...

 

VOM LEHRER ZUM PIONIER DER FRÜHPÄDAGOGIK

 

Dann wurde der Lehrer Fröbel zum Schulgründer und hat in seiner Heimat Thüringen eine eigene Schule gegründet. Damit nicht genug: Er hat seine eigene Schulpädagogik hier entwickelt und sie in einem Buch herausgebracht. Nachdem er viele Jahre diese Schule geleitet hat, ging er wieder zu Pestalozzi in die Schweiz, hat dort eine Erziehungsanstalt gegründet, ein Waisenhaus geleitet und war in der Lehrerfortbildung tätig.

 

Erst jetzt hat Fröbel im Jahr 1840 den ersten Kindergarten gegründet und damit eine Konzeption weg von der Betreuungs- und Bewahrmentalität hin zu einem Konzept Früher Bildung vorgelegt- ein Meilenstein für die Pädagogik!

 

SPIELENDES KIND IM SANDKASTEN
SPIELENDES KIND IM SANDKASTEN

  

Gleichzeitig hat Fröbel damit begonnen, Kindergärtnerinnen auszubilden. Später gründete er sogar ein eigenes Ausbildungsinstitut (heute wäre es wohl eine Fachschule oder Fachhochschule) in dem er Kindergärtnerinnen ausbildete und wurde so auch noch zum Berufsbildner

VOM DESIGNER VON SPIELMATERIALIEN ZUM MENTOR FÜR GRÜNDERINNEN

Für seinen Kindergarten wurde Fröbel sogar noch zum Designer von Spielmaterialien und entwickelte ein ausgeklügeltes naturwissenschaftlich und philodophisch begründetes System von sog. Spielgaben- angefangen beim Ball und den Bausteinen für Kindergartenkinder. Schließlich wurde der Pädagoge auch wieder zum Unternehmer, ließ die Bausteine und Spielgaben fertigen und vertrieb und verkaufte sie (er war jedoch kein großes Verkaufstalent und wohl seiner Zeit auch voraus was seine Spielgaben betrifft). Der Pädagoge entwickelte dazu eine eigene Spielpädagogik und schrieb Begleitmaterial für seine Spielgaben und veröffentlichte dies in verschiedenen von ihm eigens dafür gegründeten Zeitschriften.

 

Damit nicht genug: Fröbel dichtete Lieder und ließ diese vertonen und wurde wiederum zum Autor indem er diese im Buch "Mutter- und Koselieder" veröffentlichte. 

  

PLAN FÜR DEN HAUSBAU
PLAN FÜR DEN HAUSBAU

  

Nicht zuletzt- nachdem er einer der ersten war, die einen Ausbildungsberuf für Frauen schufen, half er den von ihm ausgebildeten Kindergärtnerinnen, sich im ganzen Land als Kindergärtnerin mit einem eigenen Kindergarten selbstständig zu machen und wurde so zum Mentor für Gründerinnen!  Diese Tatsache wurde wohl bislang noch am wenigsten beachtet.

 

So hat der Landvermesser der den Wunsch hatte, Architekt zu werden am Ende anderen geholfen, Bildungs-Häuser für Kinder zu errichten.

 

Damit schließt sich der Kreis des großen deutschen Reformpädagogen Friedrich Fröbel.

 

Zu wünschen bleibt nur, dass Fröbel bald auch in Deutschland mit seiner den Kindergarten und die Schule umfassenden ganzheitlichen Pädagogik (wieder) entdeckt wird und diese zeitlose und zukunftsweisende Pädagogik in Deutschland neu Eingang findet in die Praxis der Frühen Bildung und der Schulpraxis.