-> FRÖBEL Start   -> BIOGRAFIE

 

KINDHEIT

1782 - 1796

1782: Geburt in Oberweißbach (Thüringen)
1783: Tod der Mutter
1792: Umzug zum Onkel nach Stadtilm

1792: Besuch der Elementarschule 

1796: Konfirmation, Ende der Schulzeit


GUMMISTIEFEL VON EINEM KIND
GUMMISTIEFEL VON EINEM KIND

KINDHEIT IN OBERWEISSBACH BEIM VATER

Fröbel ist am 21. April 1782 in Oberweißbach (Thüringen) geboren. Sein Vater war Pfarrer. Fröbel war das 6. Kind. Als Fröbel noch nicht einmal 1 Jahr alt war, starb seine Mutter. Dieser Verlust hat ihn sein ganzes Leben lang beschäftigt.

 

Sein Vater hat daraufhin wieder geheiratet. Und zunächst kümmerte sich die Stiefmutter auch gut um ihn aber dann bekam sie noch 2 eigene Kinder. Ab da wurde es für den noch kleinen Fröbel schwierig. Er musste sie nun siezen. Aber auch von seinem Vater fühlte er sich nicht verstanden. 

 

Sein Vater schickte ihn kurioserweise auch noch auf die Mädchenschule im Ort weil er einen Konflikt mit dem Schulleiter der Jungenschule hatte. Das trug auch nicht gerade zu Fröbels Stabilisierung bei. Und so fühlte er sich oft allein und verbrachte viel Zeit im Garten des Pfarrhauses. Dort betrachtet er die Blumen und entwickelte eine innige Beziehung zur Natur und den Pflanzen.   

 

 

KINDHEIT BEIM ONKEL IN STADTILM

Diese unglückliche Situation Fröbels bekam wohl auch sein Onkel mit. Er war der Bruder seiner verstorbenen Mutter und wohnte in Stadtilm, der nächstgrößeren Stadt. Als Superintendent hatte er eine wichtige Position in der Kirche und die Aufsicht über mehrere Kirchenbezirke, Er war verheiratet und hatte keine eigenen Kinder. So schlug er vor, dass Fröbel in Zukunft bei ihm leben sollte. Fröbels Vater willigte ein und so ging Fröibel im Alter von 10 Jahren mit seinem Onkel nach Stadtilm.

 

In Stadtilm besuchte Fröbel die Elementarschule, Mit 14 schloss er die Schule ab und wurde in der Stadtkirche in Stadtilm konfirmiert. Da er in der Schule keine außergewöhnlichen Noten hatte, war klar, dass er nicht weiter zur Schue gehen würde sondern eine Ausbildung machen sollte.

 

1797, im Alter von 15 Jahren begann Fröbel nun eine Ausbildung. Aber nicht in Stadtilm, sondern im kleinen Ort Hirschberg an der Saale. Hier war er zum ersten Mal auf sich allein gestellt. Und so endetet hier gewissermaßen seine Kindheit.